Springe zum Inhalt →

Reste-Auflauf vom Kühlschrank-Räumkommando: Kartoffel-Spinat-Auflauf


Heute gab es für die Prinzessin und den Prinzen einen schnellen Auflauf aus allerlei Resten – natürlich vegan.

Kartoffel-Spinat-Auflauf - veganDie heutige Variante des Reste-Auflaufs besteht aus Spinat, Champignons und Kartoffeln. Super einfach gemacht und geht – wenn man den Kartoffelscheiben-Trick verwendet – auch wirklich schnell.

 In letzter Zeit habe ich kaum Kartoffeln gegessen.

Grund dafür war meist meine Faulheit, diese erstmal zu schälen und die relativ lange Kochdauer – das Problem habe ich aber heute mit Hilfe des kleinen Kartoffelscheiben-Tricks umgangen… Außerdem gab’s um Weihnachten rum bei jedem Essen etwas Kartoffeliges für mich (Püree, Kartoffel-Pfanne, Wedges, Knödel und Rosmarin-Kartoffeln waren dabei).

Aber heute war es letztendlich wieder so weit. Und zwar gab es Kartoffelauflauf, ein Gericht, das super einfach ist und in meinem Fall den Kühlschrank stark aufgeräumt hat.Ich hatte nämlich noch Pilze, Blattspinat und veganen Reibekäse da.

Damit hat man auch schon fast die Zutaten für den Auflauf. Wer keine Pilze hat lässt sie einfach weg. Generell ist bei diesem Rezept alles austauschbar, je nachdem was die Vorräte hergeben.

Als Reibekäse habe ich übrigens den Wilmersburger Bio-Pizzaschmelz verwendet.

Und ich bin wirklich zufrieden bisher, der Geschmack ist in Ordnung (auch für den nicht-veganen Prinzen). Ob er braun wird, weiß ich übrigens nicht, ich mags lieber, wenn mein Käse relativ hell bleibt und weich wird.

Zutaten für 2 – 3 Personen:

600 g
Kartoffeln
125 g
Blattspinat
200 g
Pilze (optional)
250 g
Pflanzliche Sahne
1
Knoblauchzehe
100 g
Veganer Reibekäse
Salz, Pfeffer,
Paprika und Muskatnuss
Etwas Milch oder
Sahne zum Einweichen des Käses

Dauer: Ca. 30 Min + Backdauer

Zubereitung:

Veganer Kartoffelauflauf mit SpinatKartoffel waschen, schneiden und schälen. Die Kartoffeln in Salzwasser gar kochen und abgießen.

Tipp: Wer – wie ich oftmals – ungeduldig ist, der schneidet die Kartoffeln vor dem Kochen, dann dauern diese nur noch – je nach Dicke – ca. 10 Minuten.

Spinat waschen und in wenig  Salzwasser kurz kochen, bis dieser zusammenfällt. Den Spinat abgießen.

Falls Pilze verwendet werden, diese putzen und vierteln und ggf. etwas anbraten und salzen, da es sonst leicht passieren kann, dass die Pilze etwas fade im Auflauf schmecken.

Für die Sauce eine Knoblauchzehe schälen und pressen bzw. fein hacken. Diese in die Sahne geben und die Sauce nun mit Salz, Pfeffer, Paprika und Muskatnuss abschmecken.Alle Zutaten in die Auflaufform geben, die Sauce darüber gießen und vorsichtig verrühren.

Den Reibekäse mit etwas Milch oder Sahne verrühren und über den Auflauf geben.

Den Auflauf bei 200 °C etwa 20 Minuten backen.

Tipps:

  • Der Kartoffelauflauf ein schönes Resteessen ist, kann man quasi alles ersetzten und die Mengen variieren, je nachdem, was zu Hause ist
  • Wer keinen Käse hat, kann natürlich auch selbstgemachten Hefeschmelz für den Kartoffel-Pilz-Auflauf nehmen

Viel Spaß mit dem Rezept,

Sandra

P.S.:  Bedanken könnt ihr euch bei den Leute, die in der Facebookgruppe „Ich packe auf mein veganes Tellerchen…“ nach dem Rezept gefragt haben.

Was macht ihr gerne aus euren Resten, die aufgebraucht werden müssen?

Veröffentlicht in Mittagessen

Kommentaren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.