Springe zum Inhalt →

Rezept: Auberginen-Bruschetta im Vorspeisen-Dreierlei mit Linsendip und Kräutercreme – Part I

Heute gibt es ein veganes Vorspeisen-Trio, das auch super auf ein Partybuffet passt und schnell und einfach gemacht ist. Als erstes in das geniale Auberginen-Bruschetta dran, das sogar bei Auberginen-Hassern ankommt. Danach folgen ein indisch angehauchter Linsendip und eine cremige Frischkäse-Kräuter-Creme.

Häufig stellen frische Veganer in Foren, wie z.B. die Facebookgruppe „Ich packe auf mein veganes Tellerchen…“ die Frage, was man sich aufs Brot packen kann oder was man für eine Party machen könnte oder auch einfach, was man sich schnell zu essen zaubern kann.

Für diese Fragen möchte ich euch mögliche Antworten zeigen.

Heute habe ich nämlich für euch gleich drei einfache, aber äußert leckere Rezepte, die sich sowohl für ein Partybuffet, als Vorspeise oder einfach so zum Abendbrot eignet.

Somit sollte für jeden was dabei sein. Und zwar gibt es zum Einen ein Auberginen-Bruschetta, der sogar Nicht-Auberginen-Essern (wie dem Prinzen) super ankommt, sowie ein schneller Linsendip aus roten Linsen und Kreuzkümmel und ein leckere Frischkäse-Kräuter-Creme, die toll mit karamellisierten Walnüssen schmeckt. Übrigens aus selbstgemachten Frischkäse.

Weil ich aber drei Rezepte in einem Post relativ unübersichtlich finde, habe ich die drei in drei Posts unterteilt.

Und daher steht auch dieser Text jedes Mal darüber, also bitte nicht wundern 😉

Den Beginn macht das Auberginen-Bruschetta und die Lösung der Frage, weshalb es auch von Nicht-Auberginen-Liebhabern gemocht wird. Wer darauf keine Lust hat, kann natürlich auch direkt zum Linsendip oder zur Frischkäse-Kräuter-Creme gehen.

Auberginen-Bruschetta:

Der Prinz mag eigentlich keine Auberginen.

Würde sich niemals welche kaufen und auch nie freiwillig essen.

Von den drei  Vorspeisenvarianten fand er es trotzdem am Besten. Aber warum?

Zu dem Thema „Auberginenhasser“ habe ich vor längerer Zeit bei einem Rezept in der Kolumne „Wochenmarkt“ des ZeitMagazins bei einem Pastarezept gelesen, dass viele Leute, die sagen, dass sie keine Auberginen mögen, damit solche meinen, die nur halbgar sind.

Also ist der einfache Trick dieses Bruschettas: Die Aubergine wirklich lange in der Pfanne, bis diese schön weich ist!

veganes Bruschetta und Dips als Vorspeisen oder Party-SnacksZutaten für ein Baguette:

1
Baguette
1
Aubergine
Öl zum Braten
3 EL
Olivenöl
1 EL
Essig
1
Knoblauchzehe
Salz, Pfeffer
Einige
Basilikumblätter als Dekoration (optional)
Dauer:  30 Minuten

 

Zubereitung:

Für die Marinade Essig und Öl in eine Schüssel geben und mit Salz und Pfeffer etwas würzen.

Knoblauch pressen (oder fein hacken) und unterheben.Öl in einer Pfanne erhitzen.

Die Aubergine waschen, in kleine Quadrate schneiden und leicht  salzen. Bei mittlerer Hitze etwa 15 – 20 min anbraten, bis die Aubergine weich ist, dabei zwischendurch umrühren.

Sobald die Aubergine weich ist, diese in die Marinade geben und gut verrühren. Ggf. mit etwas Salz und Pfeffer abschmecken.

vegane Vorspeisen: Auberginen-Bruschetta, Linsendip und Frischkäse-Creme

Tipp: Wer’s pikant mag, kann auch noch etwas Chili dazugeben.

Backofen auf 200 °C (Ober-/Unterhitze) vorheizen.

Das Baguette schräg in ca. 1 – 1,5 cm dicke Scheiben schneiden und auf ein Rost verteilen. Im vorgeheizten Ofen ca. 5 min rösten lassen.

Das noch warme Brot mit den Auberginenstücken belegen. Nach Wunsch noch mit etwas Basilikum dekorieren.


Tipps:

  • als schnelles Abendessen
  • als Vorspeise
  • für ein Partybuffet
Wem das noch nicht reicht, findet hier auch noch den leckeren, indisch angehauchten Linsendip und die Kräuter-Frischkäse-Creme.

Viel Spaß mit den Rezepten,

Sandra

Veröffentlicht in Beilagen Snacks & Party Vorspeisen

Kommentaren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.