Skip to content →

Frühlingshaft frischer Kartoffelsalat mit Gurkensud und Mayo

Der Frühling kommt, da darf ein frischer, veganer Kartoffelsalat nicht fehlen! Ob zum Grillen, zu Wurst und Schnitzel oder gar veganen Backfisch. Ein (nord-)deutscher Klassiker in einer lecker-leichten Variante!

Norddeutscher veganer Kartoffelsalat mi Mayo Es ist zwar noch nicht die typische Kartoffelsalat, da auch noch das perfekte Grillwetter ist, aber mir ist das egal. Außerdem holt dieser leckere und bunte Salat den Frühling direkt nach Hause.

Und noch besser: Ich jetzt perfekt vorbereitet mit dem besten veganen Kartoffelsalat – mit Radieschen und Lauchzwiebeln für die leichte Schärfe, Essiggurken für einen würzigen Geschmack, Apfel für die Frische und Saftigkeit und natürlich Mayonnaise! (Das ist für viele Süddeutsche jetzt wahrscheinlich völlig falsch – aber für mich als „Nordlicht“ gehört natürlich Mayo in den Kartoffelsalat.)

Der Salat schmeckt durch die Mischung von Mayonnaise mit Gurkensud dabei nicht so mächtig, wie Kartoffelsalate sonst gerne mal sind.

Die Mayo hab ich selbst gemacht, das geht ganz schnell und einfach mit diesem Mayo-Rezept.

Probiert’s aus, der Salat eignet sich natürlich auch super zum Mitnehmen für Uni, Schule und Arbeit und schmeckt auch garantiert den Kartoffelsalat-mit-Essig-und-Öl-Essern, auch wenn die Essig-Öl-Variante natürlich auch lecker sein kann.

Übrigens: Der Salat hat sich bei uns – mit selbstgemachter veganer Mayo – ohne Probleme zwei Tage gehalten(, was bei nicht-veganer selbstgemachter Mayo eher grenzwertig wäre… 😉 ).

 

 

Frischer, veganer Kartoffelsalat mit Mayo und Gurkensud

  • Total time: 20 Minuten + Koch-/Kühlzeiten

Yields: 4 Personen

Veganer Kartoffelsalat mit Mayo & Gurkensud

Der Frühling kommt, da darf ein frischer, veganer Kartoffelsalat nicht fehlen! Ob zum Grillen, zu Wurst und Schnitzel oder gar veganen Backfisch. Ein (nord-)deutscher Klassiker in einer lecker-leichten Variante!

  • 6 festkochende Kartoffeln
  • 3 Gewürzgurken
  • 8 Radieschen
  • 1 Apfel, säuerlich (z.B. Boskop oder GrannySmith)
  • 2 Lauchzwiebeln
  • 5-6 EL Mayonaise, gekauft oder selbstgemacht
  • 5 EL Gurkensud
  • Salz, Pfeffer
  • Kala Namak

Sechs Kartoffeln waschen und als Pellkartoffeln gar kochen. Die Kartoffeln etwas abkühlen lassen und pellen.

Wer mag, kann die Mayonnaise selbst herstellen, z.B. nach dem oben verlinkten Mayo-Rezept, das funktionierte bei mir auf jeden Fall bisher immer. Außerdem ist das ganze günstig und schnell in unter fünf Minuten gemacht.

Die abgekühlten Kartoffeln, je nach Größe, halbieren oder vierteln und in Scheiben schneiden.

Die Gewürzgurken vierteln und ebenfalls in Scheiben schneiden. Radieschen waschen, das Grüne entfernen und in feine Scheiben schneiden.

Den Apfel waschen, schälen, vierteln und das Kerngehäuse entfernen. Die Viertel in kleinere Stücke schneiden.

Die Lauchzwiebeln ebenfalls waschen, etwas abtrocknen (lassen) und in Ringe schneiden.

Nachdem die Hauptarbeit mit dem kleinschneiden erledigt ist, nun alles in eine große Schüssel geben.

In einer weiteren Schüssel Mayonnaise, Gurkensud, Salz und Pfeffer verrühren und dies über den Kartoffelsalat geben.

Wer mag, würzt nun noch mit etwas Kala Namak für den "Ei"-Geschmack und rührt den Salat gut durch, so dass alles gut von der Sauce benetzt ist.

Den Salat mdst. eine Stunde kühlstellen, damit er gut durchziehen kann.

 

Tipps:

Was ist euer Lieblingskartoffelsalat? Mit Mayo oder mit Öl? Habt ihr sonst noch Geheimtipps?

Liebe Grüße,
Sandra

Published in Mittagessen Snacks & Party

Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.