Springe zum Inhalt →

Rezept: Schnell, einfach und günstig – cremig-würziger Tomaten-Brotaufstrich (Arrabitom)

Heute gibt es Arrabitom – einen cremiger, pikanten Tomatenaufstrich – natürlich vegan und super einfach & schnell herstellbar. Einfach, günstig und ohne ausgefallene Zutaten – der perfekte Aufstrich zum Frühstück und Brunch!

günstiger, einfacher, schneller Tomaten-Aufstrich

Gerade habe ich einen super einfachen und leckeren Aufstrich hergestellt, der mich – und meinen Testesser – ein bisschen ziemlich an Arrabitom von Zwergenwiese erinnert.

Gemacht habe ich das eigentlich nicht für mich, sondern für meine Mama, die mich nach einem Rezept für einen Aufstrich gefragt hat, den sie ganz einfach zu Hause machen – am Liebsten ohne spezielle Zutaten bzw. vor Allem auch ohne besondere Zutaten, die auch noch relativ schnell verbraucht werden müssen. Zusätzlich haben weder meine Mutter noch ich eine besonders ausgefallene Küchenausstattung – braucht man hierfür auch gar nicht, ein Pürierstab ist allerdings schon praktisch, wenn man’s nicht stückig möchte.

Da der Prinz und ich die Zwergenwiese-Aufstriche (insbesondre Arrabitom und Papucchini) sehr gern mögen, habe ich mir also überlegt, etwas in dieser Art zu machen, also einen lecker-würzigen Tomatenaufstrich.

Als Basis habe ich getrocknete Linsen sowie getrocknete Tomaten verwendet, da diese gut haltbar und überall erhältlich sind. Wichtig war mir vor Allem, dass nur Zutaten verwendet werden, die meine Eltern auch zu Hause haben oder nicht schnell verderben.

Veganer, cremiger Aufstrich (einfach, schnell & günstig)Ansonsten braucht man auch nichts ausgefallenes – nur ein Pürierstab wäre praktisch, damit man einen gleichmäßigen, nicht zu stückigen Aufstrich erhält.

Das Ergebnis ist ziemlich genial, kam auch bei meinem Prinzen super an und gibt es bei uns regelmäßig jetzt. Vor Allem, da die Zubereitung unglaublich schnell geht und man eigentlich schon in 15 Minuten mit der Zubereitung fertig ist. Statt auf dem Brot macht sich der Aufstrich übrigens auch gut als Dip für Gemüse.

Fazit: Ein leckerer, cremiger veganer Aufstrich, der schnell, einfach & günstig ist und ohne außergewöhnliche Zutaten oder Küchenutensilien auskommt – besser geht es doch eigentlich gar nicht? 🙂

Pikanter, veganer Tomaten-Aufstrich (Arrabitom)

  • Prep time: 15 Minuten

Yields: 200 mL

Heute gibt es Arrabitom – einen cremiger, pikanten Tomatenaufstrich – natürlich vegan und super einfach & schnell herstellbar. Einfach, günstig und ohne ausgefallene Zutaten – der perfekte Aufstrich zum Frühstück und Brunch!

  • 50 g rote Linsen
  • 35 - 40g getrocknete Tomaten in Öl , z.B. bei Netto ungekühlt im Glas (siehe Bild)
  • 3 EL Tomatenmark
  • 1 TL Zitronensaft
  • 3 - 5 EL Öl, entweder aus Marinade oder geschmacksneutrales Speiseöl, z.B. Rapsöl
  • 3 - 5 EL Wasser
  • Salz, Pfeffer
  • Optional Gewürze nach Wahl, z.B.: Knoblauch, Basilikumblätter, etwas Chilipulver, rosenscharfes Paprikapulver

Die Linsen abwaschen und ca. 10 - 15 min in ungesalzenen Wasser kochen. Die Linsen müssen dabei richtig weich werden und am besten fast zerfallen, also lieber etwas zu lange als zu kurz garen.

In der Zwischenzeit die getrockneten Tomaten leicht abtropfen und möglichst klein schneiden.

Die Linsen abtropfen lassen. Diese werden im nächsten Schritt mit den weiteren Zutaten püriert, dazu die Linsen nach Bedarf in ein hohes, schmales Gefäß umfüllen.

Zu den Linsen die getrockneten Tomaten, Zitronensaft, Öl und Wasser sowie die Gewürze zugeben und alles pürieren. Bei Öl und Wasser reicht es, erst mit 3 EL Öl und ohne Wasser zu starten - nach Bedarf sollten die Mengen hier erhöht werden, bis eine schöne cremig-weiche Masse entsteht.

Damit die Cremigkeit und die Konsistenz wie bei Arrabitom ist, benötigt man etwas mehr Öl als Wasser, wobei die genauen Menge von der Öligkeit der eingelegten Tomaten sowie der Feuchtigkeit der Linsen abhängt.

*Übrigens: *Bei dem Öl habe ich zur Hälfte die Marinade der Tomaten verwendet und den Rest mit Rapsöl aufgefüllt, damit genug Öl im Glas für die restlichen Tomaten bleibt.

Den Aufstrich in ein Glas füllen und im Kühlschrank aufbewahren.

Der Tomaten-Aufstrich sollte am Besten innerhalb einer Woche aufgebraucht werden.

Cremiger, scharfer Tomaten-Aufstrich (vegan & einfach)Variationen:

  • Bei diesem  Aufstrich kann man toll mit den Gewürzen
    spielen und so z.B. einen indischen Aufstrich mit Ingwer und Kreuzkümmel
    herstellen
  • Alternativ kann man auch
    verschiedene Kräuter verwenden
  • Zum Dippen übrigens auch perfekt geeignet

Viel Spaß mit dem Rezept, hoffentlich gefällt euch der Aufstrich genauso gut wie mir und dem Prinzen!
 Sandra

Veröffentlicht in Frühstück & Dips

4 Kommentare

  1. Angela

    Linsen-Tomaten-Aufstrich habe ich auch noch nicht gesehen. Muss ich mal ausprobieren. Ich ziehe übrigens dem Stabmixer einen Standmixer vor. Ich habe erst unlängst einen neuen auf vitality4life gekauft. Mag nach einer Kleinigkeit klingen. Aber zum einen wird es gleichmäßiger. Zum anderen ist es weniger Handarbeit und praktischer, wenn man viele Aufstriche und z.B. auch oft Smoothies macht.

  2. Tobias

    Vielen Dank für das Rezept, habe ich heute morgen ausprobiert und bin total begeistert. Werde nun auf der Linsen-Basis verschiedene Geschmacksrichtungen probieren. Vielen Dank 🙂 super lecker 🙂

    • Super, dass es dir schmeckt und danke für den Kommentar! 🙂
      Man kann mit (roten) Linsen echt viel anstellen, bin auch immernoch begeistert, was für eine gute Grundlage die Linsen sind.

      LG Sandra

  3. Peter Scheffler

    Hmmm, durch meine Gicht muss ich auf Linsen weitestgehend verzichten, was könnte als Ersatz herhalten? Teste mich seit 12 Wochen mit veganer Ernährung – zunächst freiwillig – die aufkommende Gicht zwingt mich quasi vegan zu essen und muss dabei noch einiges weglassen, also suche ich viel herum. Danke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.