Springe zum Inhalt →

Anleitung: Wie koche ich richtig ein?

Anmerkung: Dieser Beitrag enthält mit * gekennzeichnete Affiliate-Links zu Amazon (Warum?).

Dank Gemüsegarten und einiger Anregungen auf Instagram bin ich dies Jahr auch zum Einkochprofi geworden. Und habe hier eine Anleitung, wie ihr richtig und sicher einkocht.

Beim Einkochen werden Lebensmittel beim Einmachen pasteurisiert, also auf bis zu 100 Grad Celsius erhitzt um so Mikroorganismen abzutöten. Einwecken ist ein anderer Begriff für’s Einkochen, benannt nach dem Unternehmen, das die bekannten Einkochautomaten* und Gläser* herstellt. Im Gegensatz dazu werden beim Einmachen (z. B. von Marmelade) die Zutaten nur aufgekocht und dann in saubere Gläser abgefüllt.

Schritt 1: Vorbereitung

Bevor ich mit dem Einkochen starte, bereite ich alle Sachen vor. Ich überprüfe Gläser, Deckel und Gummis auf Beschädigungen und wasche diese gut mit heißem Wasser aus. Die Gummis koche ich zusätzlich einige Minuten in heißen Wasser mit etwas Essig.

Anmerkung: Oft wird geraten, die Gläser vor der Benutzung zu sterilisieren. Dies ist meiner Meinung nach nicht nötig, da durch das Einkochen sowohl Inhalt als auch Gläser sterilisiert werden. Bei den Gummis und den Rändern bin ich da penibler, da hier die „Problemstelle“ quasi ist.

Außerdem lege ich mir meine „Werkzeuge“ parat, also insbesondere saubere Trockentücher, meinen Glasheber*, um die Gläser aus dem heißen Wasser zu bekommen und nach Bedarf einen Einfülltrichter* bei stückigem Einkochgut. Zu dem Thema, was man zum Einkochen braucht (Spoiler: Nicht viel!), hab ich schon einen eigenen Beitrag verfasst.

Meine Hilfsmittel zum Einkochen

Wenn ich mit einem Topf einkoche, halte ich zusätzlich ein Thermometer bereit, um sicherzugehen, dass die Temperaturen stimmen.

Schritt 2: Kochen und in Gläser füllen

Genau wie die Geräte wird mein Einkochgut gut gesäubert und auf mögliche Beschädigungen, matschige Stellen oder ähnliches untersucht. Nur einwandfreie Lebensmittel können sicher eingekocht werden.

Dein Einkochgut bereitest du nun genau nach Rezept vor. Wenn du Obst oder Gemüse einlegen möchtest, gehst du nach Rezept vor. Möchtest du Suppen oder Saucen einkochen, bereitest du diese nach Rezept vor. Dabei ist wichtig, dass Bindemittel und Milchprodukte nicht eingekocht werden können. Dies gilt leider auch zum Teil für vegane Milch- und Sahnealternative (da oft Bindemittel enthalten sind).

Das Einkochgut wird jetzt in die vorbereiteten Gläser gefüllt. Dabei lasse ich bei Saucen, Suppen und stückigen Sachen ca. 2 cm Platz zum Rand (der Einkochsud kann ruhig bis oben hin aufgefüllt werden, da dieser beim Einkochen verdampfen kann). Dabei ist wichtig, dass der Rand sauber bleibt, damit sich ein Vakuum bilden kann. Wenn du mal kleckerst, mit einem sauberen Tuch den Rand reinigen.

Die Gläser jetzt verschließen. Wenn du Weckgläser verwendest, gibst du den Dichtring auf den Deckel und diesen danach auf das Glas. Den Deckel mit zwei Klammern am Glas befestigen.

Schritt 3: Der Einkochvorgang

Die befüllten Gläser werden jetzt in einen großen Topf auf ein Geschirrtuch oder einen Einkochautomaten auf das Einkochgitter gegeben. Das Geschirrtuch bzw. das Gitter verhindern, dass die Gläser beim Einkochen umfallen oder zerspringen.

Ich benutze am Liebsten die Weckgläser (weil ich sie einfach schön finde), aber du kannst natürlich auch Twist-Off-Gläser nehmen.

Jetzt kannst du den Topf oder Automaten mit Wasser füllen. Dabei nutzt du bei kalten Lebensmitteln kaltes Wasser und bei Einkochgut, das schon warm im Glas ist (wie Suppe), warmes Wasser. Das Wasser muss so hoch stehen, dass die Gläser zu 3/4 im Wasser stehen. Im Einkochtopf kannst du problemlos mehrere Lagen Gläser stapeln, wobei dann die unteren Gläser komplett unter Wasser sind. Keine Sorge, die Weckgläser sind dank der Klammern auch jetzt schon dicht.

Beim Einkochautomaten stellst du jetzt die benötigte Temperatur (und je nach Modell die gewünschte Zeit) ein. Wenn du einen Topf zum Einkochen verwendest, musst du das selbst das Wasser erhitzen und dann die Zeit einstellen. Die Einkochzeit beginnt erst, wenn die richtige Temperatur erreicht wurde. Zwischendurch solltest du die Temperatur beobachten, damit das Einkochen auch wirklich funktioniert.

Die Einkochdauer und -temperatur sind abhängig von den verwendeten Lebensmitteln.

Schritt 4: Abkühlen & Vakuum testen

Wenn die Einkochzeit vorbei ist, nimmst du die Gläser aus dem Wasser und stellst diese auf einem Trockentuch. Dort lässt du die Gläser abkühlen und entfernst dann die Klammern. Danach vorsichtig die Gläser hochheben, um zu prüfen, ob das Vakuum vorhanden ist. Bei Twist-Off-Gläsern erkennst du das Vakuum am nach unten gewölbten Deckeln.

Tadaa, fertig!

War alles verständlich oder hast du noch Fragen zum Einkochen. Ich freue mich über deine Rückmeldung

Liebe Grüße, Sandra

Und jetzt?

Koch doch zum Beispiel Zucchini ein. Das ist mein absolutes Lieblingsrezept zum Einkochen ❤️ Das Rezept findest du hier.

Hat dir mein Beitrag gefallen? Ich freue mich über deine Unterstützung!

Ich freue mich, wenn ich dir helfen konnte! Du kannst auch mir helfen, indem du mich mit deinem Einkauf bei Amazon unterstützt. Das kostet dich nichts, wenn du dort einkaufst. Aber ich erhalte eine kleine Provision.

Klicke dafür einfach auf den Button und mit deinem nächsten Einkauf innerhalb von 90 Tagen unterstützt du mich.

Unterstütze mich kostenfrei mit deinem Einkauf bei Amazon

Veröffentlicht in Einkochen Tipps

5 Kommentare

  1. […] Dank meines Gartens und den unglaublichen Mengen, die ich dort ernten konnte, habe ich mich ausgiebig mit dem Thema Einkochen beschäftigt und habe hier mal die wichtigsten Infos gesammelt. Eine Anleitung, wie Einkochen genau funktioniert habe ich in einem separaten Beitrag beschrieben. […]

  2. […] steht bei mir besonders das Thema „Haltbarmachen und Konservieren“ im Fokus. Neben dem Einkochen von Lebensmittel habe ich mit dem Fermentieren beschäftigt und hier die wichtigsten Infos […]

  3. […] Prinzipiell funktioniert Einkochen auch statt im Einkochautomaten in einem gewöhnlichen großen Topf. Statt Weckgläser könnt ihr auch alte Gurken- oder Marmeladengläser nehmen, achtet nur darauf, dass keine Beschädigungen vorliegen. Eine Anleitung zum Einkochen findet ihr hier in meinem Blog. […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.